Thumb?size=515x310

         Eine Performance zwischen
       großmütterlichen Ratschlägen,
       feministischen Theorien &
    Punschkrapfenbäckerinnen.
14+
en de
THEATER AM LEND
  • Mi, 15. Feb 12:00 & 18:00
55 MINUTEN

Idee
Rosidant

Konzept
Rosidant

Regie
Laura Nöbauer

Dramaturgie
Lisa Weiss

Bühnenbild
Rosidant

Performance
Susanne Foisner, Angela Rottensteiner

Texte
Rosidant

Choreographie
Kerstin Olivia Schellander

Audio
Gerhard Daurer

Video
Rosidant

Bühnenbau
Christina Hartl-Prager, Andrea Reisinger

Stimmen
Sabine Nöbauer, Adelheid Reisinger, Veronika Schwarz, Olivia Schellander



Traum(a) in Rosa oder Real Girls Go Pink

Rosidant

Wien/AT

Die Performance „Traum(a) in Rosa or: Real Girls Go Pink” ist ein Blick auf eine junge Frau, deren Verständnis über die Anforderungen an Weiblichkeit in Verwirrung geraten ist. Ausgelöst durch den Anruf der Großmutter stolpert die Protagonistin in die skurrile Welt der unterschiedlichen Weiblichkeitsideen ihrer Familie, welche doch alle vermeinen zu wissen, was es braucht um eine „richtige Frau” zu sein. Und wenn die Protagonistin dann auch noch von ihrem „pinken” Alter Ego heimgesucht wird, ist plötzlich klar, warum ein Traum(a) in Rosa immer mit einem rosaroten Strampelanzug im Kreißsaal beginnt…
Die Arbeit der Performancegruppe „Rosidant” basiert auf persönlichen Audiointerviews, fühlt unterschiedlichen Realitätsbildern auf den Zahn und kreiert so ein neues, bittersüß-rosarotes Ganzes, das so absurd scheint, wie jedes einzelne Bild, dass wir vermeinen über Frauen zu kennen.

Gegründet im Jänner 2010 vom Kernteam bestehend aus Laura Nöbauer, Susanne Foisner, Angela Rottensteiner, setzt sich das Kollektiv aus Künstlerinnen unterschiedlicher Sparten zusammen (Theater,Tanz, Film/Video, Musik). Je nach Thema wird ein Rahmen der Umsetzung gewählt, der von Film, über Tanzperformance hin zu Theater reichen kann, wobei der Fokus vor allem auf dem Körper und der Performance liegt.